David Grabowski Quart.
feat. Matt Penman

Mi. 12.02.2020
19:30 Uhr
Synagoge Friedrichst.

regulär: 12 €
Mitglieder: 7 €
Schül. + Stud. 4 €

Begegnung mit einem Idol

Der preisgekrönte Hamburger Gitarrist David Grabowski trifft auf den renommierten New Yorker Kontrabassisten Matt Penman. Penman spielt als Sideman mit internationalen Größen wie Joshua Redman, Aaron Parks und Nils Wogram. 


Im Rahmen des Hamburger Programms „Mixed Generation“ der Jazzfederation Hamburg e.V. ist es Grabowski gelungen, Penman für eine Kooperation zu gewinnen. Mit diesem als Bassisten in seinem Quartett spielt Grabowski seine eigenen Kompositionen mit einem seiner absoluten Lieblingsmusiker. 

Es verspricht, ein energiegeladenes und inspirierendes Ereignis zu werden.


Das anspruchsvolle Mixed Generations-Projekt wird von der Hamburger Stiftung „Feldtmann kulturell“ maßgeblich unterstützt.


Freier Eintritt bei Zeichnung einer Vereinsmitgliedschaft an der Abendkasse.

David Grabowski Quartett

Nach Erscheinen des Debütalbums wurde Grabowski 2018 im Rahmen der Jazz Baltica mit dem IB.SH - Jazz Award ausgezeichnet und ist im selben Jahr Preisträger des Solistenpreises beim Münchner Jazzpreis. 


In der Süddeutschen Zeitung beschreibt ihn Ralf Dombrowski als „pointierten und soundbewusst agierenden Instrumentalisten“. Darüber hinaus komponiert er Filmmusik - so zum Beispiel für den kommenden Uli Edel Film, „Der Club der Singenden Metzger“. 


 Im Frühjahr 2020 erscheint das zweite Album des Quartetts.




Copyright: Steven Haberland


Matt Penmann

Penman hatte als Kind klassischen Klavierunterricht. Mit 14 Jahren begann er auf dem Kontrabass. Er studierte mit einem Stipendium ein Jahr am Berklee College of Music in Boston bei Herb Pomeroy und Hal Crook, bevor er sich 1995 in New York City niederließ.

 

Penman arbeitete u. a. mit Kenny Werner, Wolfgang Muthspiel, Nnenna Freelon, Kurt Rosenwinkel, David Berkman, Guillermo Klein, Mika Pohjola, Peter Bernstein, Sam Yahel und Seamus Blake sowie mit den Bands von Chris Cheek, Ignaz Dinné und Nils Wogram. Live trat er mit dem SFJazz Collective unter Joshua Redman und mit Madeleine Peyroux auf.


Copyright: Chris Drukker